Lasertherapie Gerät OPTON PRO

Der High-Power-Laser mit 10, 15 oder 25 Watt:

Im Bereich hochenergetische Lasertherapie ist Zimmer MedizinSysteme einer der Pioniere am Markt – der erste High-Power-Laser wurde bereits in den 90er-Jahren auf den Markt gebracht. Der Opton Pro ist ein therapeutischer Laser. Die Lasertherapie ist eine Behandlung mit energiereichem Licht, die hohe Lichtmengen in das Gewebe einbringt. Dadurch wird die Heilung nachhaltig angeregt.

Mit Lichtgeschwindigkeit Therapieerfolge erzielen:

  • 3 Laserioden im Parallelbetrieb
  • Wellenlängen 810 nm, 980 nm und 1064 nm
  • Laserapplikator ergonomisch geformt mit feststellbarem Handtaster
  • 2 verschiedene Abstandshalter, schnell und einfach wechselbar
  • Hauttemperaturmesssung im Laserapplikator integriert
  • Touchscreen mit grossem, farbigem Display
  • Therapieassistent und Behandlungsprotokolle
  • Abgegebene Leistung bis max. 25W
  • Anwendung kontinuierlich oder gepulst
  • Behandlungsfeld min. 0,8 cm², mit kleinem Abstandshalter min. 3,1 cm², mit grossem Abstandshalter min. 9,0 cm²
  • Abmessungen H 30 cm, B 35 cm, L 20 cm
  • Laser Klasse 4

Wirkungsweisen:

  • Biostimulation
    Ein Teil der Laserenergie wird daneben in chemische Reaktionsenergie umgewandelt, wodurch Moleküle direkt durch Übertragung von Elektronen und indirekt durch Bildung von Sauerstoff-Radikalen angeregt werden. Hier sind in erster Linie gefärbte Moleküle der Atmungskette zu nennen, wie Flavoproteine und Cytochrome. Daraus resultiert eine Steigerung der Aktivität des Energiestoffwechsels, was als „Biostimulation“ bezeichnet wird.Thermische Wirkung
    Die therapeutische Wirkung des Opton-Lasers beruht entscheidend auf der thermischen Komponente der Energieübertragung und den thermischen Eigenschaften des Gewebes, die von der Wärmeleitfähigkeit und dem Temperaturleitwert des jeweiligen Gewebes abhängen. In der physikalischen Medizin werden therapeutische Wärmewirkungen im Temperaturbereich bis ca. 43 °C angestrebt.Analgetische Effekte
    Laserlicht wird in der Haut gestreut und absorbiert und somit größtenteils in Wärme umgewandelt. Ein schwacher thermischer Reiz auf die Nozizeptoren der Haut löst die bekannten segmentalen Schmerzhemmreflexe über das erste und zweite Neuron aus, wie sie mit der Gate-Control Theorie beschrieben werden.Reflektorische Effekte
    Mit Laserlicht aktivierte segmentale Reflexe lösen neben der Schmerzhemmung auch eine muskuläre Entspannung aus. Hierzu sind starke thermische Reize erforderlich.Regenerative Effekte
    Die beschriebene Beschleunigung von Heilungsprozessen wirkt sich vor allem in einer Aktivierung der Fibroblasten aus. Hervorzuheben ist die nicht thermische Natur der Aktivierung, es sind daher nur geringe Energiemengen des Laserlichtes erforderlich.

Vertrieb Zimmer Medizinsysteme
Herr Ettore Carta

Im Shop ansehen

downloadDownloads

Das könnte sie
auch interessieren